Lovelily Fotografie

Lovelily Fotografie

Über uns


Wir lernten uns vor über acht Jahren auf einer einsamen Insel inmitten des Pazifischen Ozeans kennen.


Beide waren wir alleinreisend mit unseren geliebten Kameras auf der Suche nach spannenden Geschichten der pazifischen Inselwelten


Beide lieben wir die Freiheit, die Natur, den Wind in unserem Haar an stürmischen Tagen, wandernd durch raue, wilde Landschaften.


Beide erhielten wir von den Einheimischen der Insel den Hinweis, den wichtigsten Rennhasenzüchter des ganzen Eilandes, welcher im tiefsten Dickicht des Dschungels in einer selbstgebauten Palmenhütte lebte, zu besuchen. Dieser Mann, dessen Haut von heißer Sonne und salziger Meeresluft gegerbt war, der die absolute Freiheit lebte und der all die Wunder der Natur verkörperte, wünschte sich nichts sehnlicher als wunderschöne Bilder von sich und seinen Rennhasen. 


Jeder von uns fuhr in seinem Mietwagen in die Inselmitte, bis zum Fuße eines rauchenden Vulkans. Von hier begann jeder seine Suche nach dem wilden Mann, der noch nichts von uns wusste. Es war ein heißer, sonniger, windiger Tag. Die feuchte, schwere Luft roch nach salziger Erde. Wir begegneten uns zum ersten mal auf dem beschwerlichen Weg vom Rande des Dschungels, vorbei an tosenden Wasserfällen und wilden Tieren im leisen Gebrüll des tiefen Urwaldes. 


Überrascht von unserem gemeinsamen Ziel weilten wir durch die Wälder, bis wir nach unzähligen Stunden plötzlich von Dutzenden weißen und braunen Hasen umgeben waren, welche pfeilschnell an uns vorbei blitzten. Hinter vielen Blättern und Wipfeln verborgen, erblickten wir das mit Palmfarnen bedeckte Heim des alten Hasenfreundes.


Er begrüßte uns mit aller Herzlichkeit der Natur an einem warmen Sommermorgen. Wir verbrachten viele Tage mit ihm und seinem Hasengeschwader. Wir erfuhren so viel über das Leben und die Tiefe in welcher es möglich ist zu fühlen. Wir aßen von den Bäumen, wuschen uns unter Wasserfällen und schliefen auf dem von der Sonne erwärmten Erdboden. Die analogen Filmrollen mit all ihren hunderten Bildern übergaben wir ungesehen dem alten Mann. Dieser schenkte uns aus Dankbarkeit ein schneeweißes Hasenbaby, welches uns noch viele Jahre begleitete und den Grundstein unserer eigenen Rennhasenzucht legte.


Auf dem Rückweg in die Zivilisation wussten wir, wir gehören zusammen und die Liebe zur Fotografie und zum Leben würde uns für ewig verbinden.


Seit dem ersten Tag unserer Begegnung gehen wir Hand in Hand durch die Welt.